1720393
Besuche insgesamt, 3 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Veranstaltungen » Willstätter Preis » Willstätter-Preis 2016
Druckansicht

„Wir sind Sternenstaub“ – Willstätter-Preis-Verleihung 2016

Herr Dr. Steuer bei der Begrüßung aller Gäste
Frau Prof. Anton erklärt anschaulich das Universum
Dank an Frau Pro. Anton

Mit dem durch das Vokalensemble gekonnt vorgetragenen Stück „Deutschlehrerin“ wurde die diesjährige Willstätter-Preis-Verleihung in der Pausenhalle der Schule stimmungsvoll eröffnet. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer sowie weitere Gäste waren am 19. Oktober 2016 zusammengekommen, um diesen Festakt zur Ehrung verdienter Schülerinnen und Schüler gemeinsam zu begehen.

Knapp 150 Schülerinnen und Schüler haben sich im vergangenen Schuljahr, so der Schulleiter Herr Dr. Steuer in seinem Grußwort, durch ihr zum Teil weit über das Erzielen von guten Noten hinausragendes Engagement für diese schulinterne Ehrung qualifiziert. Erfolgreich waren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise in ihrer Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettbewerben, geehrt wird jedoch auch soziales Engagement wie beispielsweise die Betätigung als Streitschlichter oder der aktive Einsatz für jugendliche Flüchtlinge. Herrn Dr. Steuers besonderer Dank gilt der Festrednerin Frau Prof. Dr. Gisela Anton, der Leiterin des Lehrstuhls für Experimentalphysik (Teilchen- und Astroteilchenphysik) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Ihre Bereitschaft, den Festvortag zu halten, hat für Herrn Dr. Steuer über das gemeinsame Fachgebiet der Physik hinaus auch eine persönliche Bedeutung, da der Vorgänger der Festrednerin der Doktorvater des Schulleiters war. Frau Prof. Anton leitet zudem das Erlanger SchülerForschungsZentrum. Herr Dr. Steuer dankt auch Herrn Thumann, dem ersten Vorsitzenden des Freundeskreises Willstätter-Gymnasium, der nach ihm das Rednerpult übernimmt.

Auch Herr Thumann betont in seinem Grußwort seine Anerkennung für das weit über das Erwartbare hinausgehende Engagement der diesjährigen Preisträger. Diese „Kultur der Anerkennung“ habe am Willstätter-Gymnasium bereits Tradition und mute durchaus ein „wenig elitär“ an, sei jedoch gerade dadurch, dass hier besonderes Tun ausgezeichnet wird, ein wesentlicher Beitrag zum Schulleben und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt der Schulfamilie. Daher wird die alljährliche Preisverleihung auch maßgeblich durch den Freundeskreis unterstützt, wenngleich, auch darauf weist Herr Thumann hin, der Namensgeber Richard Willstätter die Leistungsbewertung in seiner Schulzeit Ende des 19. Jahrhunderts durchaus kritisch sah: „Durch sportliche Leistung und Überlegenheit macht man sich beliebt, durch wissenschaftliche unbeliebt.“

Nach einem „Musikalischen Gruß“ mit den Worten des diesjährigen Literaturnobelpreisträgers Bob Dylan in seinem Song „Forever Young“, vorgetragen und begleitet durch die Musiklehrerin Frau Kappenschneider, eröffnet die Festrednerin Frau Prof. Anton ihren Vortrag über „Die Entwicklung des Universums vom Urknall bis heute“. In einer kurzweiligen und jederzeit auch für Laien verständlichen Zeitreise durch die Geschichte des Universums bringt sie ihrem Publikum nicht nur wesentliche Erkenntnisse über den Urknall vor 13,8 Mrd. Jahren, die dadurch eingeleitete Entstehung aller Elemente des Periodensystems, die Struktur des Universums und dessen bisherige Entwicklung nahe, sondern weist auch mit bestehender Logik nach, dass wir Menschen im Grunde nichts anderes sind als „Sternenstaub“. Auch über die nähere und fernere Zukunft des Universums kann die Physik auf der Basis fundierter Berechnungen zuverlässige Aussagen treffen: So wird es schon in etwa 400 Mio. Jahren auf der Erde so heiß sein, dass sämtliches Wasser verdampft, während es noch 1014 Jahre dauern wird, bis alle Sterne ausgebrannt sind und es im Universum absolut dunkel wird. Lediglich die Frage, was sich dann eigentlich außerhalb des Universums befindet, welches vom Urknall bis zu seiner endgültigen Fragmentierung in winzige Teilchen in einem Zeitraum von gut 10100 Jahren zu unvorstellbaren Weiten expandiert, wird in Frau Prof. Antons äußerst anschaulichem Vortrag nicht berührt.

Ein Auftritt von Franziska Oerter, 10b, die ein Stück auf der Gitarre zum Besten gibt, beendet den Festvortrag und leitet zur anschließenden Preisverleihung über, die von Frau Prof. Anton und Herrn Thumann vorgenommen wird.

Die Preisträger: Michael Privalov, Joscha Kirschner und Laura Trummer

Der Willstätter-Preis 2016 geht an folgende Schüler:

1. Preis – Gold

Trummer, Laura (Q11)

Überdurchschnittliches schulisches Engagement:

Schülersprecherin, Organisation der Nikolaus- und Rosenaktion, Theaterwart, Tutorin der 5. Klassen, Streitschlichter, Projektleiterin „Schüler unterrichten Schüler zum Thema: „Liebe und Partnerschaft“ in einer 9. Klasse im evangelischen Religionsunterricht, Mitglied der IG Klopapier sowie Leiterin der IG Prom

Außerschulisches Engagement:

Engagement für die Gemeinde „Auferstehungskirche Zabo“, Betreuerin der Konfirmanden, Leitung einer Kindergruppe für 7 bis 10-Jährige

2. Preis – Silber

Kirschner, Joscha (Q11)

Schulisches Engagement:

Fotodokumentation der Veranstaltungen am Willstätter-Gymnasium; Beispiele: Forscherschule 2015, Stadtentscheid „Vorlesewettbewerb“, Aufführung des Oberstufentheaters, Lesungen im Rahmen des White-Ravens-Literaturfestivals, Filmdokumentationen über den Israel-Austausch 2015/2016

Außerschulische Erfolge und Engagement:

Arbeit als bereits „teilselbstständiger“ Fotograf, Mitarbeit beim Jugendradiomagazin „Funkenflug“ des Medienzentrums Parabol, 2. Preis beim Hört Hört!-Hörwettbewerb 2015 des Medienzentrums Parabol in der Kategorie „Journalistischer Beitrag“, Teilnahme am Mittelfränkischen Jugendfilmfestival 2016 mit dem Dokumentarfilm: Israel Exchange 2015, 1. Preis in der Kategorie „Talent“ beim Mittelfränkischen Jugendfilmfestival 2015

3. Preis – Bronze

Privalov, Michael (Q11)

Fachlicher Erfolg:

1. Preis in der ersten Runde des 18. Landeswettbewerbs Mathematik, erfolgreiche Teilnahme an der zweiten Runde (Landessieger mit 59 weiteren bayerischen Schülern)

Sportlicher Erfolg:

1. Platz bei der Bayerischen Judo-Einzelmeisterschaft (Gewichtsklasse bis 60 kg)

Schulisches Engagement:

Tätigkeit als Tutor

Nach der Preisverleihung werden zahlreiche weitere Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement in verschiedenen Kategorien geehrt. Im Anschluss an den offiziellen Teil der durch Herrn Gernandt glänzend organisierten Veranstaltung findet bei einem kleinen Umtrunk in der Eingangshalle des Gymnasiums noch ein angeregter Gedankenaustausch statt.

Diane Hofmann, OStRin