1724881
Besuche insgesamt, 1 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Veranstaltungen » Willstätter Preis » Archiv » Willstätter-Preis 2012
Druckansicht
Festredner MdB Frieser
Preisverleihung an Kathrin Domme
Saxophon-Quartett

Willstätter-Preis 2012
In der von der IG Design gestalteten Pausenhalle gab es am Montag, den 1.Oktober, wieder die alljährliche Verleihung des Willstätter-Preises, mit dem die Schule besondere Leistungen ihrer Schüler würdigt.
Nach einem unter der Leitung der Musiklehrerin Frau Pröll stehendem Auftritt des Vokalensembles begrüßt der Schulleiter Dr. Steuer die anwesenden Schüler, Eltern, Lehrer sowie Mitglieder des Elternbeirats und des Freundeskreises, die beide auch durch ihre Vorsitzenden, Herrn Herold und Herrn Thumann, vertreten sind. Besonderen Dank für sein Kommen spricht er Herrn Frieser (MdB für Nürnberg-Süd und Schwabach, CSU) aus, der erfreulicherweise als „Vollblutpolitiker“ Zeit gefunden habe, den Festvortrag zu halten. Als ehemaliger Schüler des WGN – er legte dort 1984 sein Abitur ab- sei er der geeignete Festredner für diesen Anlass. Es folgt ein Grußwort des ersten Vorsitzenden des Freundeskreis, Herrn Thumann, der von der schönen Sache einer Preisverleihung spricht, „weil etwas Besonderes vollbracht wurde, eine Leistung, die sich unterscheidet vom Normalen.“ Gerade als Vorsitzender des Fördervereins der Schule mit einem großen Engagement für das WGN freue er sich „über die fortgeführte Kultur der Anerkennung einer besonderen Leistung in der Schule, mit der Schule und für die Schule“. Ein Vorspiel des Saxophon-Quartetts unter Leitung des Musiklehrers Herrn Aschmoneit rundet den ersten Teil des Abends gelungen ab..
Zu Beginn seines Festvortrages ermutigt MdB Herr Frieser zu Ehrungen und Preisverleihungen, die immer eine besondere Würdigung darstellten. In einem Rückblick auf seine Schulzeit am WGN, dem „wesentlichen Ort meiner Prägung“, weil er hier sozialisiert wurde, stellt er fest, dass „Schule als System“ in seinem Fall funktioniert habe.  Er betont die aus dem politischen Kontext  bekannten Prinzipien der Subsidiarität und Solidarität, die er bereits in seiner Schulzeit in Form von Hilfe und Unterstützung erfahren habe. Die sei gerade für Schüler wichtig, „denn Schule soll helfen, das Beste aus sich zu machen“. In seiner Schulzeit habe er sich bereits als Klassen-, Oberstufen- und Jahrgangsstufensprecher engagiert, so finde sein politisches Engagement seinen Anfang in der Schule.
In einem Schwenk auf die heutigen Verhältnisse in den Eurokrisenländern wie Spanien und Griechenland mit Arbeitslosenzahlen bei jungen Menschen von über 50 Prozent spricht er von einem Prüfstand für das Bildungssystem in Europa. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang sei die Integration, ein Thema, das gerade ihm als Integrationsbeauftragten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und seiner Heimatstadt Nürnberg als Sitz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Bundesanstalt für Arbeit am Herzen liegen müsse. Als Tipp für die Schüler im Publikum, die sich der harten Realität am Arbeitsmarkt eines Tages stellen werden müssen, gibt er die Devise aus, immer auf sich selber, nicht auf die anderen wie Berufsberater oder Lehrer zu hören, denn wer für eine Sache brenne, der habe auch eine Chance.
Zum Schluss seines Vortrages dankt er für die Einladung, für die Musik, die Vorträge und lobt besonders das Engagement der Preisträger.

Auf der von der IG Bühnenbau vorbereiteten Bühne kommt es dann zur Verleihung der Preise. Die Preisträger wurden von  einer Jury aus Lehrern, SMV, Elternbeirat und Förderverein bestehend vergeben, dabei kommt es in diesem Jahr zu zwei ersten Plätzen.
Den dritten Preis (Preisgeld 50 Euro) bekommt Kathrin Domme aus der Klasse 6c für ihre sportlichen Leistungen seit 2007, in dieser Zeit stand sie jährlich auf der Siegertreppe bei bayrischen Meisterschaften für lateinamerikanische Tänze.
    Der erste Preis (Preisgeld 125 Euro) geht zum einen an Elena Retzikowa aus der Klasse 10b, die im September 2011 ein Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung und des Bayrischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus für „Talente in Bayern“ mit Migrations-Hintergrund erhalten hat. Außerdem nahm sie erfolgreich an Wettbewerben in der Rhythmischen Sportgymnastik teil, mit einem zweiten Platz bei der bayrischen Meisterschaft und der süddeutschen Meisterschaft, daneben bekam sie auch noch eine Bronzemedaille beim Deutschland-Cup im Gerätefinale Band.
    Zum anderen wird der erste Preis an Julian Blumenthaler aus der Q12 verliehen, der mit der Violine und dem Akkordeon  mehrere Preise bei Musikwettbewerben und bei „Jugend musiziert“ gewonnen hat. 2010 erreichte er bei „Jugend musiziert“ in der Kategorie Streicher Solo im Bundeswettbewerb den1. Preis.
Herr Frieser belohnt die beiden ersten Preisträger zusätzlich noch mit einer Berlin-Fahrt für zwei Personen.
Es folgt die Würdigung von besonderen Schülerleistungen, die Preisträger werden mit einem Kinogutschein und einer Urkunde belohnt.
Im Anschluss gab es zahlreiche Gespräche in der Eingangshalle der Schule bei einem kleinen Umtrunk.

Doris Schmid