1777890
Besuche insgesamt, 2 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Veranstaltungen » Willstätter Preis » Archiv » Willstätter Preis 2009
Druckansicht

Bedeutung Europas

Vokalensemble
Vokalensemble
Dr.Steuer
Dr.Steuer
Herr Thumann, Vorsitzender des Freundeskreises
Herr Thumann, Vorsitzender des Freundeskreises
Festredner Dr.Vogel
Festredner Dr.Vogel
Alle Preisträger
Alle Preisträger
Die Siegergruppe
Die Siegergruppe
Ehrung der Schülersprecher
Ehrung der Schülersprecher
Das kalte Buffet
Das kalte Buffet

Was ist Europa?

Am Montag, den 28.9.2009, war es wieder soweit: die Sieger des Wettbewerbs "Willstätter-Preis- Miteinander in Europa" sollten geehrt werden. In der herbstlich geschmückten Pausenhalle - an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die IG Design - trafen sich Schüler, Lehrer, Eltern und Ehrengäste, um einen feierlichen Abend miteinander zu verbringen. Nach der musikalischen Begrüßung durch das Vokalensemble, die mit ihrem Song "Will you come in" die Wartezeit auf den im Stau von München nach Nürnberg feststeckenden Festredner Dr. Vogel spontan improvisiert verkürzten, sang dieses dann mit "Have a nice day" ihr geplantes Eröffnungstück und wurde dafür mit großem Applaus belohnt.

Der Schulleiter Dr.Steuer begrüßte im Anschluss die Anwesenden, namentlich den Ehrengast Dr.Vogel, den Elternbeirat mit dem neuen Vorsitzenden, Herrn Herold, und Herrn Thumann als Vorsitzenden des Freundeskreises der Schule und dessen Mitglieder, der die Preisgelder gestiftet hat.

In seinem Grußwort blickt Herr Thumann auf das Jahr 1957 zurück, in dem der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer das Thema "Europa" zur Chefsache erklärte und dafür sogar seinen Außenminister Brentano ausbremste. Weiterhin weist er auf die Bedeutung des Thema "Europa" am WGN hin, auch und erst recht in Zeiten des auslaufenden Modells "Europäisches Gymnasium". Als Anerkennung dieser Beschäftigung mit dem Thema spende der Freundeskreis gerne die Gelder.

Nach einem hörenswerten musikalischen Beitrag des Violin-Flöten-Quartetts unter Leitung der Schülerin Christine Barfuß, K 13, betrat der Festredner Dr.Vogel die Bühne. Er ist Leiter der Abteilung Europapolitik und internationale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei, der sein Aufgabenfeld mit den Grundsatzfragen der europäischen Integration beschreibt.  Seit 1992 begleitet er europäische Regierungskonferenzen, darunter die bedeutenden von Maastricht, Amsterdam und Nizza.

Als Thema seines Festvortrages benennt er die Frage:"Was ist Europa?",  deren Beantwortung angesichts der vielen Veränderungen und ständigen Diskussionen rund um Europa wesentlich sei.

Im ersten Teil seiner Ausführungen geht er auf die Aufgaben Europas ein, wobei er hier zwischen den funktionalen und institutionellen unterscheidet. Die wesentliche Aufgabe sei das Grundziel `Friedenssicherung in Europa`, das sich heute in der gemeinsamen Außen-und Sicherheitspolitik manifestiere. Dazu kommt die gerade für das exportorientierte Deutschland wesentliche Aufgabe der Wirtschaftspolitik, von großer Bedeutug sei aber auch die Währungs- und Wirtschaftsunion. Weitere Aufgaben wie die Umweltpolitik, die Terrorbekämpfung und Energieversorgung werden benannt.

Im zweiten Teil widmet sich der Redner den Werkzeugen, die Europa zur Erledigung dieser Aufgaben zur Verfügung stehen. Da es keine gemeinsame europäische Regierung gibt, bildet die europäische Kommission gemeinsam mit dem Rat und dem Parlament ein Dreieck der Macht. Problem dabei sei die fehlende demokratische Legitimation, da beispielsweise die Kommissare keine gewählten Vertreter sind, und somit kein echtes demokratisches Mandat besitzen. Auch im Parlament gibt es keine Wahlgleichheit, was Dr.Vogel mit Zahlen zu Malta (66.000) und Deutschland (854.000) Wählern pro Abgeordneten belegt.

Für diese und andere Unstimmigkeiten könne nach Meinung des Festredners der Vertrag von Lissabon eine Lösung bieten. Dort sind Änderungen wie beispielsweise das Abstimmen im Rat nach Bevölkerungsgröße oder die Besetzung der Präsidenten der Kommission im Verhältnis zu Europawahlergebnissen vorgesehen. 

In seinem Fazit kommt Dr.Vogel auf die vielen Erfolge in Europa zu sprechen, er benennt aber auch die vielen Defizite, weshalb er Kritik als Voraussetzung für Verbesserung für wichtig erachtet. Dabei sei aber auch Maßhalten nötig, da Europa ein zerbrechliches Ding sei. Jedem müsse bewusst sein, dass seine persönliche Entwicklung mit dem Schicksal Europas verknüpft sei. Dies zeige sich an Themen wie Arbeitsplatz oder Leben in Freiheit.

Nach diesem informativen Vortrag sang das Vokalensemble unter Leitung der Musiklehrerin Frau Magerl nochmals, bevor die Schulleitung die Verleihung des Willstätter-Preises "Gemeinsam in Europa" vornahm.

Der dritte Preis wurde dabei gleich zweimal verliehen, da sich die Jury angesichts der guten Leistungen nicht für einen entscheiden konnte und wollte. So teilte sich Kassian Berthold, Klasse 6a, der eine interessante CD über den Circeo Nationalpark in Italien erstellt hat, den Preis mit Eva Danhof, Q11, die im einem Bericht mit beigefügter DVD ihren Aufenthalt in einer spanischen Familie in Santiago de Compostela beschreibt.

Auf den zweiten Platz kam die Schülerin Melina Bader, Q11, die Vorjahressiegerin, die eine sehr umfangreiche Zusammenstellung von Silvester- und Neujahrsbräuchen in Europa und der Welt vorgelegt hatte. Die Arbeit beeinhaltet darüber hinaus auch 2 CDs mit zum Thema passenden Liedern.

Den ersten Preis errang das Team Johanna Elter, Hannes Reinwald, Kasimir Buhr und Michael Borsky, alle K 12, die als Vertreter Deutschlands beim J8 Gipfel in Rom dabei sein durften. Diesen zehntägigen Aufenthalt, bei dem sie mit 50 Teilnehmern aus 13 Staaten zusammen drängende Probleme diskutierten, haben sie in einem bebilderten Tagebuch festgehalten. Gratulation zu dieser einmaligen Leistung!

Im Anschluss an diesen Festakt wurden auch noch besondere Schülerleistungen wie die Teilnahme an der IG Bühnenbau, die Arbeit als Streitschlichter oder Schulsanitäter, die Funktion als Schülersprecher oder Mitarbeiter in der Schülerzeitung, aber auch besonders gute Noten im schulischen Bereich sowie weitere für das Schulleben wesentliche Leistungen gewürdigt. Alle Preisträger erhielten eine Urkunde und einen Kinogutschein. Die Namen der Geehrten finden Sie am Ende des Schuljahres im Jahresbericht der Schule.

Zum gemütlichen Abschluss dieses festlichen Abends lud Herr Dr. Steuer dann alle Anwesenden zu Getränken und zum kalten Buffet, das der ehemalige Hausmeister Herr Riedel mit fleißgen Helfern in gewohnt bester Qualität zusammengestellt hatte. Die Möglichkeit zum Austausch innerhalb der Schulfamilie wurde rege genutzt, so dass der feierliche Abend einen angemessenen Ausklang fand.

OStRin Doris Schmid