1772308
Besuche insgesamt, 2 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Veranstaltungen » Archiv » Art² - Mathematisch gekünstelt
Druckansicht

Einladungskarte

Weshalb empfinden wir den Körperbau eines Windhundes als ästhetisch? Welche Rückschlüsse kann man aus dem Schatten eines Objekts auf dessen Form ziehen? Weshalb hat der Katalonische Jugendstilarchitekt Gaudí seine Bauwerke zunächst umgekehrt als Fadenobjekte aufgehängt, bevor er sie aufrecht bauen ließ? Wie kann die Oberfläche einer Kugel eindeutig in die Ebene projiziert werden?
Diese und ähnliche Fragen wurden in der Ausstellung „Art² - mathematisch geküns-telt“ des P-Seminars Mathematik und Kunst sehr anschaulich auf höchst ästhetische Weise erklärt.


Die jungen Künstlerinnen und Künstler:
Andrey Antiporovich, Sandra Dreznak, Philipp Frank, Adina Freitag, Kamilla Galezowski, Julia Härtel, Katharina Hollberg, Paul Lehmann, Alexander Lomakin, Carolina Perusko, Cordula Ruppenstein, Dirk Schneider, Laura Schneider, Pauline Schultheiß, Jasmin Ziegler


Seminarleitung:


Uli Herwanger und Werner Tögel in Zusammenarbeit mit Uli Gaenshirt und mit der Zentrifuge: Kommunikation, Kunst und Kultur