1724918
Besuche insgesamt, 1 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Schüleraustausch » Individualaustausch » WGN - Chile 2011
Druckansicht

Chile-Austausch 2011/2012 - Tara Albrecht

Dieses Jahr habe ich an einem Schüleraustausch zwischen dem Colegio Alemán, Santiago de Chile, und dem Willstätter-Gymnasium-Nürnberg teilgenommen. Am 13.06.2011 ging meine Reise los: ich bin alleine von Nürnberg nach Santiago de Chile, Südamerika, geflogen. Nach 21 Stunden anstrengenden Fluges kam ich bei meiner chilenischen Gastfamilie, Familie Sepúlveda, an. Mit der Ankunft begann mein "neues" Leben, 3 Monate ohne eigene Familie, Freunde und ohne die gewohnte Umgebung.


In Santiago wohnte ich etwas außerhalb des Stadtzentrums, in einem Stadtteil namens Vitacura. Meine sechsköpfige Gastfamilie (Vater, Mutter, mein Austauschbruder, 2 Schwestern und großer Bruder) hat mich sehr nett aufgenommen und meinen Aufenthalt angenehm und abwechslungsreich gestaltet.


Mein Alltag begann morgens um 6.30 Uhr. Aufstehen, fertig machen und mit meinem Austauschbruder zur Schule laufen. Mein Unterricht endete um 13.25 Uhr. Am Nachmittag habe ich dann sehr viel mit Freunden und Familie unternommen, wie z.B. die Stadt besichtigt oder einfach mal nur ins Kino gegangen. Von den 3 Monaten war ich natürlich nicht nur in der Schule, ich hatte zwischendurch auch einmal 3 Wochen Winterferien. In dieser Zeit ging meine Gastfamilie mit mir für ein Wochenende zum Skifahren. Die Skigebiete liegen nur 1 1/2 Stunden vom Zentrum entfernt in den Anden und fangen meist erst bei 3000 Metern an. Nach dem Wochenende ging es dann für 2 Wochen in den Süden von Chile. Wir sind zuerst nach Osorno gefahren, das ist 19 Stunden von Santiago entfernt (Chile ist 4000 km lang!). Wir waren 7 Tage auf einem Bauernhof und haben uns die Stadt angeschaut. Von Osorno aus haben wir einen Tagesausflug nach Puerto Montt und Puerto Varas unternommen. Die restliche Zeit haben wir in Pucón, einem kleinen Städtchen in der Provinz Araucania, verbracht. Der Aufenthalt in Pucón war für mich einer der schönsten: der Ort ist umgeben von schneebedeckten Vulkanen und Seen und ich habe Tiere zu sehen bekommen, die ich sonst nur aus Büchern kannte. Nach den Ferien begann mein Alltag wieder und schon bald neigte sich mein Aufenthalt dem Ende zu.


Ich habe in diesen drei Monate in Chile fantastische Menschen kennen gelernt, wurde immer herzlich aufgenommen und ich habe Freunde fürs Leben gewonnen. Ich war an verschiedenen faszinierenden Orten, habe tolle und unbekannte Dinge kennen gelernt und die Sprache schnell und flüssig zu sprechen gelernt.
Am letzten Wochenende, vor meinem Abflug, haben mich meine Freunde mit nach Zapallar ans Meer genommen, wo wir die Tage am Strand verbrachten (obwohl es Winter war), und noch einmal viel miteinander lachten und Spaß hatten.


Ich werde diese Zeit in Chile nie vergessen und für ein paar Monate sicher wieder zurück nach Santiago de Chile gehen.

 

Tara-Tanita Albrecht, Q11

 
 
Tara mit Gastfamilie
Tara mit Gastfamilie
Skifahren in den Anden
Skifahren in den Anden
Blick über Santiago
Blick über Santiago