1829217
Besuche insgesamt, 5 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Schüleraustausch » Frankreich » Archiv » Marseille 2005 II
Druckansicht

Marseille, c'est le soleil!

Calanque von Sugiton
Saß hier der Graf von Monte Christo ein?
Der Hafen von Marseille
Die Austauschgruppe

Frankreichaustausch 2005 der 10. Klassen mit dem Lycée Michelet Marseille

Im Mai konnten wir zum ersten Mal 18 SchülerInnen aus dem Lycée Michelet bei uns willkommen heißen. Trotz sehr wechselnder Wetterverhältnisse (härteste Bedingungen bei unserem Besuch des Reichsparteigstagsgeländes!) in Nürnberg kam Nürnberg kulturell und menschlich bei den französischen Austauschpartnern und Kolleginnen hervorragend an.

Schon vier Wochen später revanchierten sich die Franzosen mit einem ebenfalls sehr interessanten Kultur- und Freizeitprogramm. Entscheidender Unterschied: du soleil, du soleil, du soleil (Sonne, Sonne, Sonne) und ein angenehm frischer Mistralwind!

Einige besonders eindrucksvolle Programmpunkte prägten sich uns besonders ein:

  • Besuch des Institut de Neurobiologie de la Méditerranée (INMED) mit anschließender Wanderung zur fantastischen Calanque (Felsenbucht) von Sugiton.

Schwer erträglicher Wermutstropfen an dieser Stelle war allerdings, dass für Schülergruppen in Frankreich das Baden grundsätzlich verboten ist.

Das berühmte Château d’If vor Marseille, in welchem schon der Graf von Monte Cristo, der berühmte Held des gleichnamigen Romans von Alexandre Dumas eingesessen haben soll (???) beeindruckte uns sehr.

Aber auch die Geschichte Marseilles, der griechischen Stadtgründung Marsilia, wurde uns – mehr als "manchen" lieb war - im Detail anlässlich der Stadtführung und weiterer Exkursionen nahegebracht und in der Projektarbeit des letzten Tages in Marseille weiter vertieft.

Ungewöhnlich (positiv) wirkte sich der Umstand aus, dass die französischen corres praktisch immer am Programm teilnahmen, da wegen des bevorstehenden Abiturbeginns auch die Klassen der seconde ( 10. Klassen) schon keinen Unterricht mehr hatten. So wuchs die Gruppe ganz toll zusammen, gesprochen wurde ausnehmend viel französisch, zum Teil auch deutsch, und dies bis in die Nächte hinein, wo sich meist die ganze Gruppe noch am Strand und in der Karaokebar vergnügte.

Ohne übertreiben zu wollen, waren sich alle Beteiligten einig, dass es dieser Austausch sprachlich, menschlich, landschaftlich und überhaupt "voll gebracht hat".

Wir hoffen auf Wiederholung im nächsten Jahr!

Ute Landgraf / Petra Zehentmeier