1777833
Besuche insgesamt, 5 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Klassenfahrten » Archiv » Skillfahrt 2009
Druckansicht

Skillfahrt 2009

Lustige Busfahrt
Konzentriertes Arbeiten
Gruppenbild

Impressionen von den Skilltagen der Klassen 5a und 5d vom 7. – 9. Dezember auf der Burg Feuertstein bei Ebermannstadt

Begleitende Lehrer: Barbara Schlatterbeck, Klassleiterin der 5a, Barbi Hertle, Klassleiterin der 5d, Brigitte Jessberger, Diethard Grieshammer
Tutoren und Tutorinnen: Kamilla Galezowski, Sandra Dreznjak, Dominic Nerreter, Nicolas Kopp (alle aus der 10. Jahrgangsstufe)

Die Busfahrt

Treffpunkt um 9.00 Uhr war der Egidienplatz. Alle brachten ihre Koffer zum Busfahrer, der verfrachtete sie dann in den Gepäckraum. Nachdem alle einen Platz hatten, setzte sich der Bus endlich in Bewegung und wir fuhren auf die Autobahn. Wir merkten gar nicht, wie lange die Fahrt dauerte, aber als wir einen hohen Berg hinauffuhren, tauchte aus dem Nebel die Burg auf. Die Busfahrt war Aufregung pur.

(Joscha, Julia, Phillip, 5a)

Die Burg

Die Burg des „Jugendhauses Burg Feuerstein“ hat mit sehr gut gefallen, weil sie sehr groß ist und ganz toll modernisiert wurde. Die Räume für Versammlungen und Gruppenarbeiten sind gemütlich eingerichtet und bieten Platz für Arbeit und Spiele.
Der größte Raum fasst 200 Personen. Den „blauen Saal“ durften wir aber leider nicht benutzen, weil zur Zeit unseres Aufenthalts die Fenster isoliert wurden.
Die Duschen und Toiletten waren stets sauber. Der Speiseraum ist geräumig und am besten hat mir der große Tisch in der Mitte gefallen, auf dem das Frühstücks- bzw. Abendbuffet serviert wurde.
Die Schlafzimmer sind mit bis zu sechs sehr bequemen Betten eingerichtet. Es gibt darin einen Tisch, zwei Waschgelegenheiten und Schränke für jeden Gast.

(Alex)

Das Essen

Als wir ankamen, gab es zum Mittagessen Nudeln mit Soße. Die Nudeln waren sehr trocken, aber die Soße machte sie genießbar. Am zweiten Tag gab es Schweinebraten mit Kartoffelkloß. Der Schweinebraten war ein bisschen trocken, war aber mit der bestimmten Soße sehr lecker. Das Essen auf der Burg Feuerstein war im Großen und Ganzen sehr lecker.

(Nadia, Irem, Fee, 5a)

Die Skill-Arbeit 1

Unser Fleiß begann schon nach unserem ersten Mahl auf der Burg. Die Tutoren waren den Lehrkräften in den Gruppenräumen sehr behilflich. Sie gestalteten mit uns z. B. viele verschiedene Plakate zu den Skill-Themen. Wir sammelten zu den folgenden Bereichen Stichpunkte: „Ich fühle mich in meiner Klasse gut, wenn …“ und „Ich fühle mich in meiner Klasse schlecht, wenn …“ Einmal stellten wir auf Plakaten Schimpfwörter zusammen: witzige, verletzende und diskriminierende Ausdrücke.
Unter anderem veranstalteten wir auch verschiedene Gruppenspiele wie z. B. Zipp-Zapp oder Rollenspiele mit den Handpuppen Giraffe und Wolf.
Zum Abschluss eines Tages schrieb jeder noch seinen eigenen Skill-Tagebucheintrag. Die Arbeiten gelangen uns wirklich und wir stellten fest, dass auch drei Tage Ausflug erschöpfend sein können.

(Markus, Alex, Ali, Jan und Dominik, 5a)

Die Skill-Arbeit 2

In der dritten Skill-Stunde lernten wir, wie der Wolf und die Giraffe sprechen: Der Wolf spricht befehlend und gemein, die Giraffe spricht höflich und nett. Zwei Handpuppen halfen uns, dies in unserem Gedächtnis zu vertiefen. Danach durften wir uns durch die Figuren mit anderen unterhalten. Ich ärgerte zum Beispiel mit dem Wolf Vanessa. Antonia redete als Giraffe mit ihr. Danach tauschten wir die Puppen und weiter ging’s. Da wurde es Vanessa zuviel und sie musste lachen.

(Saskia, 5a)

Die Freizeit.

In der Freizeit hatten wir viel Spaß und lachten oft. Außerdem redeten wir viel miteinander und machten Quatsch. So lernten wir uns besser kennen.
Während die Mädchen sich schminkten und auf den Betten redeten,
rannten die Jungs durch die Gänge. Die meisten feierten Party.
Leider war die Freizeit viel zu kurz. Trotzdem war sie schön!

(Jenny, Patricia, Saskia, Vanessa, Mio und  Niko, 5a)

Die Spiele

Auf der Skillfahrt machten wir viele tolle Spiele, z. B. eines, bei dem man sich besser kenenlernen sollte. Die Musik wurde angemacht und wir mussten umherlaufen, bis die Musik stoppte. Dann mussten wir einen in der Nähe stehenden Partner finden und ihm Fragen stellen.

Die Tutoren

Unsere Tutorinnen der 5a, Kamilla und Sandra, fuhren mit uns auf die Skillfahrt. Sie halfen uns während der Arbeitszeit und klärten mit uns Fragen. Sie unternahmen viel mit uns und machten mit uns Spiele. Am letzten Abend veranstalteten die Tutoren eine Disco. Kamilla und Sandra kamen jeden Abend in unsere Zimmer, erzählten uns Witze und zeigten uns ein mit dem Handy aufgenommenes Video, in dem Kamilla in ihrem Zimmer eine Spinne jagt.

(Noemi, Celine, Arina, Melisa, 5a)

Die Nächte

Um zehn Uhr war Burgruhe. Man durfte aber noch reden, solange man das leise tat. Das ließen sich die meisten nicht zweimal sagen. Manche redeten und redeten, bis sie zu müde waren und schlafen wollten. Jeder hatte ein Licht an seinem Bett. Nachdem das Licht endlich ausging, war der Tag vergangen. Die Betten waren für manche hart und für manche weich. Ja, Geschmäcker sind verschieden.

(Tim, Leon, Julia G., 5a)

Das Fazit

Die Skillfahrt war sehr schön. Wir hatten keinen richtigen Unterricht. Ich habe mich mit meinen Mitschülern über verschiedene Themen unterhalten. Wir hatten zwar nur kurze Pausen, aber es war trotzdem toll. Die Nächte waren toll, wir haben die ganze Zeit geredet. Wir haben uns besser kennengelernt und das war das Ziel.

(Alina, 5a)

Erfahrungsbericht der Klasse 5d

Am 6.12.09 trafen sich die Klassen 5a und 5d mit den Lehrkräften oberhalb des Pausenhofes, wo sie schon vom Busfahrer erwartet wurden. Sie fuhren ca.1 Stunde bis zur Burg Feuerstein. Als sie ankamen, erhielt jeder sein Gepäck und sein Zimmer zugeteilt. Die Mädchen belegten die ganze 2.Etage und die Jungen die komplette 3.Etage. Jeder Schüler musste nun auf seinem Zimmer sein Bett beziehen.

Danach traf sich jede Klasse mit seiner/m Klassenlehrer/in und legten mit dem Skillunterricht los, nach 1Stunde durfte man dann paarweise die Burg erkundigen. Die Schüler hatten ca.3-4mal Unterricht am Tag, sie besprachen beispielsweise, wie man sich verteidigt, falls man bedrängt wird. Am Abend gab es dann Essen, bei dem jeder kräftig zulangte. Am Tag darauf gingen sie als erstes frühstücken, um nicht mit einem leeren Magen in den Tag zu starten. Kurz darauf trafen sie sich, um mit dem Unterricht zu beginnen. Diesmal besprachen sie, wie man mit dem anderen kommunizieren sollte, falls man in einer brenzligen Lage wäre.

Dann mussten sie zum Mittagessen runter in den Speisesaal kommen.

In der letzten Skillstunde an diesem Tag sollte jeder auf ein Blatt einen Tagebucheintrag schreiben. Nach dem Abendessen veranstalteten ihre Tutoren eine Disco, man konnte dort Limbo tanzen und diverse andere schöne Sachen. Am Ende des Abends war so ziemlich jeder platt, alle gingen auf ihre Zimmer und ab ins Bett.

Am Tag der Abreise stärkten sich noch mal alle in der Früh um für den Ausflug, der vor der Tür stand, bereit zu sein. Vor dem Frühstück packte jeder noch seinen Koffer und stellte ihn in den Spieleraum. Nun machten sich die Schüler, die Lehrer und die Tutoren auf den Weg zum Ausflug.

Dabei sahen sie Rehe, Hirsche und noch ganz viele andere schöne Tiere.
Nach dem Ausflug liefen alle wieder zurück zur Burg, wo der Abreisebus
schon auf sie wartete. Sie holten ihr Gepäck, stiegen in den Bus ein und fuhren zurück zur Schule. Dort wurden sie schon sehnsüchtig von ihren Eltern oder Geschwistern erwartet.

Daniela Seeger, Michaela Koch, 5d