1723623
Besuche insgesamt, 1 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Schulleben » Aus den Klassen » Skill-Fahrt 2011
Druckansicht

Skill-Fahrt der 5. Jahrgangsstufe nach Burg Feuerstein im November 2011


Jedes Jahr fahren die 5. Klassen auf eine zweitägige SKILL-Fahrt. Auf dem Programm stehen Übungen zum sozialen Lernen sowie Vertrauensübungen, Übungen zur Nähe und Distanz (Grenzen setzen und akzeptieren) und zu Teamfähigkeit und Toleranz. Zentrale Themen sind Selbst- und Fremdwahrnehmung und die Erkenntnis, dass auch Sprache häufig Auslöser von Konflikten sein kann.

Bericht von Schülern aus der Klasse 5a

Am Mittwoch, 9. November 2011 wagten wir – die Klassen 5a und 5b- den Aufbruch nach Ebermannstadt zur Burg Feuerstein. Begleitet wurden wir von unseren Klassen- und SKILL-Lehrern und unseren Tutoren. Nach einer halben Stunde Busfahrt kamen wir auf Burg Feuerstein an. Gleich nach unserer Ankunft haben wir gegessen. Danach sind wir mit Frau Hertle und Herrn Person in den „Blauen Saal“ und haben Kennenlernspiele gespielt. Dann haben wir Spiele zum Grenzen setzen gespielt und haben uns darüber unterhalten, wie wir in der Schule und Klasse miteinander umgehen.

 

Schnell war es Abend und es gab schon wieder Essen und wir müssen sagen, es war sehr lecker. Danach haben einige einen Film angeschaut und wer wollte, konnte mit den Tutoren Spiele machen.

Am nächsten Morgen haben wir uns dann wieder im „Blauen Saal“ getroffen und uns am Vormittag über Wolf- und Giraffensprache unterhalten und Rollenspiele dazu gemacht.  Die Wolfsprache ist nicht sehr nett, man drückt sich nicht genau aus und versucht immer, den anderen zu ärgern und sich als etwas Besseres zu zeigen. In der Giraffensprache spricht man nett und höflich, drückt sich genau aus und sagt, was man will. Nachmittags waren wir dann spazieren und danach mit einem großen Schwungtuch draußen und haben damit ganz viele tolle Sachen gespielt. Am Abend haben die Tutoren mit uns eine Disco gemacht, das war echt cool.

Am Freitag ging es schon wieder nach Hause. Wir mussten die Zimmer aufräumen und die Schlüssel abgeben. Dann sind wir wieder zurück zur Schule gefahren.
Es waren drei tolle Tage!

Alina Härtl, Saskia Koenen, Philipp Tischner, 5a