1778785
Besuche insgesamt, 2 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Spanisch » Archiv » Bürgermeisterin San Carlos
Druckansicht

Besuch der Bürgermeisterin von San Carlos am WGN

Marsiol McRea und Anabel Espinal López mit Frau Gleixner zu Besuch bei oB Maly

Am 15. November hatte das Willstätter-Gymnasium hohen Besuch: Frau Dr. Marisol McRea, die Bürgermeisterin von San Carlos, Nürnbergs kleinster Partnerstadt im etwa 12 000 km entfernten mittelamerikanischen Nicaragua, schaute für eine Stunde beim Spanisch LK bei Frau Schübel-Vogel vorbei. Sie hielt uns einen ca. 45-minütigen engagierten Vortrag über ihre Heimatstadt und -region und die Verbesserungen, die in San Carlos mit Hilfe von Spenden der Partnerstädte erreicht wurden: u.a. wurde ein neuer Saal im örtlichen Krankenhaus errichtet, etliche Straßen wurden ausgebaut und neu asphaltiert, die Markthalle wurde renoviert [wie wir inzwischen in der Zeitung lesen mussten, ist ein Teil der Markthalle allerdings bei einem Brand zerstört worden] und es wurden mehrere Schulen und Kindergärten gebaut. Auch um die Jugendlichen kümmert man sich und versucht, ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Anhand einer reich bebilderten Powerpointpräsentation machte uns Frau McRea überzeugend klar, dass die Spenden auch wirklich vor Ort ankommen und dort zu tatsächlichen Verbesserungen führen. Und da Frau McRea immer live mit von der Partie ist, wenn z.B. Straßen asphaltiert werden, weiß sie jetzt auch, wie man Beton mischt; sie ist also eine der ganz Aktiven und überzeugte uns von ihrem Engagement.

Begleitet wurde die Bürgermeisterin, die auch Ärztin ist, von Frau Dr. Anabel Noemi Espinal López, der stellvertretenden Leiterin des örtlichen Hospitals, sowie Frau Gleixner, die in Nürnberg beim Amt für internationale Beziehungen für die Städtepartnerschaft mit San Carlos zuständig ist. Ihr haben wir auch diesen recht informativen Besuch zu verdanken.

Anschließend kam es noch zu einem kurzen und interessanten Gespräch über Fragen der Tagespolitik ( zB. über die Aussichten Nicaraguas nach der Wahl Daniel Ortegas zum Präsidenten), Zukunftsperspektiven wie Tourismusentwicklung, etc. Die Bürgermeisterin versuchte auch, uns zu einer Teilnahme am Jugendaustausch zwischen den beiden Partnerstädten zu motivieren, der im Sommer stattfindet.

Der gesamte Vortrag war natürlich auf Spanisch gehalten. Trotz der relativ großen sprachlichen Unterschiede zwischen dem spanischen Spanisch, was wir im Unterricht lernen, und dem nicaraguanischen, war es doch für alle gut verständlich. Dies verstärkte das Vertrauen in unsere Spanischkenntnisse.

Letzten Endes gab es dann auch ein kleines Präsent für uns: ein handgenähtes Andenken an Nicaragua in Form eines Bildes.

Die Stadt San Carlos liegt ganz im Süden des Landes an der Einmündung des riesigen Nicaragua-Sees in den Río San Juan und ist die Hauptstadt der Region Río San Juan. San Carlos hat insgesamt 42.000 Einwohner, davon leben nur 30%, also 15 000, in der Stadt, 70% wohnen auf dem Land.

Die Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und San Carlos besteht schon seit über 20 Jahren, gegründet, um im damals vom Bürgerkrieg erschütterten Nicaragua einer Stadt sowohl mit finanziellen Mitteln, als auch mit Arbeitskraft tatkräftig zur Seite zu stehen.

(Hannah Stuhler, K12)

weitere Informationen findet man unter anderem im Internet:

  • www.partnerstaedte.nuernberg.de/deutsch/sancarlos.html
  • www.intur.gob.ni/index_esp.html