1778096
Besuche insgesamt, 6 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Religion » Jahresberichte » Jahresbericht 2015/2016
Druckansicht

Rückblick auf das Schuljahr 2015/16

Jahreslosung 2016

Das Wort des Propheten Jesaja in Kapitel 66 Vers 13 löst eine große Freude und Zuversicht aus. Dieses Prophetenwort hat etwas Beruhigendes, etwas Tröstliches. Es ist eine wunderbare Zusage, die uns da gemacht wird. Was immer auch geschehen mag, wir erfahren Halt und Stütze, sind geborgen und in den besten Händen. Das kann uns in Krisen stark machen, die das Leben mit sich bringt. Auch in solchen Krisen, die wir vielleicht in unserem Schulalltag er- und durchleben.

Mit dieser Zuversicht sind wir in das neue Schuljahr gestartet, das wieder mit einem Schulgottesdienst in St.Egidien begann. Vorbereitet durch SchülerInnen des Oberstufenkurses und ehemaligen 5.KlässlerInnen aus der Religionsklasse von Frau Möllenhoff stand noch einmal das Pauluswort „Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat“ im Zentrum des Gottesdienstes.

´Einander annehmen` ist weiterhin ein wichtiges Thema für unsere gemeinsame Arbeit am WGN. Dieser Gedanke spielt auf vielfältige Art und Weise in unserer religionspädagogischen Arbeit eine Rolle.

„Einander annehmen“ heißt auch „Füreinander da sein“, und das stellen wir auch schon viele Jahre dadurch unter Beweis, dass wir über den schulischen Rand des WGN blicken und die entwicklungspolitische Arbeit des Nürnberger Vereins ´Aldea Laura` in Guatemala durch Spenden unterstützen. In diesem Schuljahr hatten wir sogar die Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, wie die aktuelle Situation an der von uns unterstützen Schule in Chocruz aussieht (s. dazu eigener Artikel)

„Füreinander da sein“ heißt auch „Verantwortung übernehmen“, und so haben sich die Religionsklassen der 8. Jahrgangstufe von Frau Möllenhoff und Frau Sivkova mit diesem Aspekt auseinandergesetzt. Unter dem übergeordneten Thema „Gottes Schöpfung oder Unsere Umwelt als Gabe und Aufgabe Gottes“ haben sich die SchülerInnen in ihren jeweiligen Klassen zunächst wesentliche Inhalte dazu erarbeitet und sollten sich diese im Anschluss gegenseitig in einem Versuch des ´Nachhaltigkeits-Speeddating` vorstellen.

Vor den Weihnachtsferien sind wir gemeinsam mit der Fachschaft Ethik wieder der Bitte der Johanniter Unfallhilfe nachgekommen, für ihre Weihnachtstrucker-Aktion Pakete für bedürftige Menschen in Osteuropa zu packen. 15 Pakete konnten wir letztendlich abliefern. Herzlichen Dank allen SchülerInnen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.

Mit einem sehr stimmungsvollen Weihnachtsgottesdienst in St.Sebald, der von Frau Haubner und SchülerInnen ihrer Religionsklassen vorbereitet worden war, haben wir uns dann in die Weihnachtsferien verabschiedet.

Die Siegerinnen
Die Siegerbilder

Das neue Kalenderjahr brachte erneut den Aufruf der Religionsfachschaft, an unserem alljährlichen Wettbewerb zur Jahreslosung 2016 teilzunehmen. Aus den vielen tollen Beiträgen haben wir drei SiegerInnen ermittelt, denen wir einen kleinen Preis für ihre Arbeiten überreichen konnten.

Im Februar besuchten alle 7.Klässler im Rahmen der Projekttage die islamische Gemeinde in Nürnberg. Inhaltlich vorbereitet und durchgeführt wurde dieses Projekt gemeinsam mit KollegInnen der Fachschaft Ethik. Eindrucksvoll war an den beiden Projekttagen vor allem der Besuch der Moschee. Die SchülerInnen wurden von zwei Mitgliedern der islamischen Gemeinde (Frau De Mitri und Frau Hammoud) durch die Moschee geführt, ihnen wurden wesentliche Grundlagen des Islams erläutert und keine SchülerInnenfrage blieb unbeantwortet. Ein solcher Besuch trägt aus unserer Sicht unbedingt zum gegenseitigen Verständnis bei, eröffnet Einsichten in andere Kulturräume und fördert die religiöse Toleranz bei den SchülerInnen, die bei uns am WGN aufgrund der großen religiösen Vielfalt eine wichtige Rolle spielt. (s. dazu Artikel "Projekttag 2016 der Klasse 7a)

Ein weiteres klassenübergreifendes Projekt fand in den 9.Klassen von Frau Appel und Frau Bickel statt. Zum Thema „ Liebe – der Himmel auf Erden“ gingen Mädchen und Jungen auf die Suche nach für sie zunächst geschlechterspezifisch wichtige Fragen, um sie sich im Anschluss daran gegenseitig zu beantworten. Den Abschluss dieser Unterrichtseinheit bildete ein Expertengespräch mit einer Mitarbeiterin der Sexual- und Schwangerschaftsberatung der Stadtmission Nürnberg.

Die Fachschaft Religion bemüht sich weiterhin darum, das Thema „Tod und Sterben“ in Zusammenarbeit mit dem Hospiz-Team Nürnberg für die SchülerInnen erfahrbar zu machen. Auf der Grundlage einer beim ISB veröffentlichen Handreichung (unter Mitarbeit von Frau Haubner) versuchen wir behutsam den SchülerInnen den Blick für diesen Abschnitt des menschlichen Lebens zu öffnen, und ihnen dieses Thema durch Gespräche mit MitarbeiterInnen des Hospiz-Teams näher zu bringen.

Zum Ende des Schuljahres haben wir Religionslehrerinnen unsere diesjährigen Abiturienten in einem eigens für sie und von ihnen mitgestalteten Gottesdienst in St.Egidien (vorbereitet von Frau Appel und Frau Möllenhoff) verabschiedet und haben dann mit dem Schlussgottesdienst für alle SchülerInnen des WGN (vorbereitet von Frau Bickel und Frau Koch) das Schuljahr beschlossen.

Ein kleiner Ausblick auf das kommende Schuljahr:

Wir freuen uns sehr, dass wir den SchülerInnen, die in das P-Seminar mit dem Leitfach Ev./Kath.Religionslehre (von Frau Möllenhoff und Frau Haubner) aufgenommen worden sind, für ihre Projektarbeit die Kooperation mit dem Haus der bayerischen Geschichte zusagen können. Damit werden unsere SchülerInnen einen kleinen, aber doch inhaltlich anspruchsvollen Beitrag im Zusammenhang mit der Landesausstellung 2017 in Coburg (Ritter- Bauern- Lutheranern) leisten, und so im Rahmen sämtlicher Aktionen und Veranstaltungen im Reformationsjubiläumsjahres 2017 das Willstätter-Gymnasium repräsentieren.

 

(für die Fachschaft Religion: A.Möllenhoff)