1829003
Besuche insgesamt, 4 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Religion » Jahresberichte » Jahresbericht 2009/2010
Druckansicht
St. Egidien Kirche
Andacht in der Landauer-Kapelle
Bilder Aldea Laura
Poster 1 der Jahreslosung von Carola Fischer, 9e
Poster 2 der Jahreslosung von Philipp Gündisch, 8d
Projekt über Philipp Melanchthon

Vom Anfang bis zum Ende...

...hält Gott seine Hände über dir und über mir... – so heißt es in einem bekannten Kinderkirchenlied. Das ist auch ein gutes Motto für das Schuljahr 2009/2010. Die Fachschaft Religion hatte im zurückliegenden Jahr `vom Anfang bis zum Ende´ mit ihrer Arbeit einen festen Platz im Schulleben des Willstätter Gymnasiums.

Am Anfang wie auch am Ende des Schuljahres stand die gemeinsame Feier eines Schulgottesdienstes in St. Egidien, deren Vorbereitung in diesem Schuljahr in den Händen der katholischen Religionskollegen lag.

Als Neuerung kam in diesem Jahr ein Gottesdienst vor den Weihnachtsferien hinzu.  „In das Warten dieser Welt fällt einstrahlend helles Licht“ – unter diesem Leitsatz wurden die Schüler und Schülerinnen eingeladen, sich auf die Bedeutung der Adventszeit und des Weihnachtsfestes einzulassen, und einen Augenblick über die Begriffe „Warten und Erfüllung“ nachzudenken.

Auf der Suche nach weiteren geeigneten liturgischen Formen im Schulalltag hatten wir in der Adventszeit zu einer `Andacht in der Mittagszeit´ eingeladen und uns entschlossen, dies durch eine Andachtsreihe in der Passionszeit fortzuführen.

An vier Donnerstagen vor Ostern haben wir uns zu ein paar besinnlichen Minuten in der Landauer - Kapelle getroffen. Thematisch ging es um Fragen wie z.B. „Bin ich wertvoll?“, „Wie steht es um unsere Wertschätzung anderer Menschen?“, „Welche Einstellung habe ich zum Tod?“. In einer dieser Andachten haben wir uns dann sogar tänzerisch auf den Weg zum Osterfest gemacht.

In diesem Schuljahr erhielt die Fachschaft Religion/Ethik auch endlich einen eigenen Informationskasten im Erdgeschoss des `Willstätters`, in dem seither alle wichtigen Informationen rund um `Religion/Ethik` aushängen, und in dem wir über unser Schulprojekt `Aldea Laura`  informieren können.
Der Besuch von Herrn Nusch vom Verein `Aldea Laura` in den fünften Klassen hat dazu beigetragen, dass die Schüler nicht nur einen guten Einblick in die Projektarbeit erhalten konnten, sondern auch über die Lebenssituation der Kinder in Chocruz/Guatemala vieles erfahren haben. Die Schüler haben im vergangenen Jahr einige Spendengelder für unser Schulprojekt zusammengetragen (dafür ein herzliches Dankeschön!!!), und die Klasse 5c hat einen Briefkontakt zu den Schülern in Chocruz hergestellt. Als Dankeschön kamen ein längerer Brief, ein Klassenfoto und von den Schülern gemalte Bilder zurück.

Schüler und Schülerinnen der evang. Religionsklasse 9 cde hatten unseren Info-Kasten in der Adventszeit sogar mit einem Adventskalender bestückt, der täglich ´geöffnet` werden konnte.

Am Anfang des neuen Kalenderjahr 2010 stand eine neue Jahreslosung (die uns natürlich auch weiterhin durch das Jahr begleiten soll).

Sie lautet:

Jesus Christus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht.
Glaubt an Gott und glaubt an mich. (Joh 14,1)

Die Frage, mit welchem Poster wir diese Jahreslosung in den Info-Kasten hängen, brachte uns auf die Idee, von den Schülern und Schülerinnen selbst eines entwerfen zu lassen. Zwei Entwürfe konnten prämiert werden.

Das Jahr 2010 sollte auch für uns `Willstätter´ ein Melanchthon-Jahr werden.
In Erinnerung an seinen 450.Todestag, erarbeitete sich die Religionsgruppe 8b/d an zwei Projekttagen wesentliche Erkenntnisse über die Person Philipp Melanchthons, sein theologisches Werk, sein Schaffen, seine Wirkung etc... Die Arbeitsergebnisse wurden im Anschluss auf Poster fixiert, konnten so den Mitschülern und – innen präsentiert werden, und fanden danach dank einer ´Melanchthon-Führung` durch unseren `Melanchthon-Bau´ sogar ein größeres Publikum.

Ein Besuch der Ausstellung „Grenzen überwinden – Die Bedeutung Philipp Melanchthons für Europa“, die ab Mitte April 2010 in St. Egidien stattfand, und die sich mehrere Religionsgruppen unserer Schule angesehen haben, rundete die Beschäftigung mit Melanchthon als dem ´ewig zweiten Reformator` und ´Lehrer Deutschlands` ab.

Für die Fachschaft Religion/Ethik
Anja Möllenhoff, StRin