1778588
Besuche insgesamt, 5 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Deutsch » Weimar-Fahrt 2013
Druckansicht
Goethes Wohnhaus
Im Nationalmuseum
Anna-Amalia-Bibliothek
Im Schillerhaus- das Arbeitszimmer
Vor dem Goethe-Schiller-Denkmal

Weimar-Fahrt der Q11 vom 2. bis 3. Mai 2013

„Wenn die Uhren so schnell zu scheinen laufen, dass die Konturen der Zeiger verschwimmen, ist es an der Zeit, zu entstressen“. Das 11. Schuljahr ist nun mal nicht einfach und lässt wenig Raum für Auszeiten oder andere Erlebnisse. Und nun hat uns die Weimarfahrt mitten in dem dichten Klausurenplan zwei Maitage voller neuer Erlebnisse geschenkt. Wir haben die Möglichkeit bekommen eine Zeitreise zu unternehmen und die Heimat der bedeutendsten Dichter und Denker der Weimarer Klassik kennenzulernen und viele neue, schöne und auch sehr emotionale Erfahrungen mit unseren Freunden zu gewinnen.

Am ersten Tag ging es für unseren Kurs los mit der Besichtigung des Gartenhauses von Goethe und für ein paar Interessierte später auch seines Wohnhauses. Anschließend trafen wir uns wieder für einen Rundgang in der wirklich sehenswerten Anna-Amalia-Bibliothek, welche auf die meisten den unvergesslichsten Eindruck gemacht hat. Nach einem gemütlichen Ausklang des ereignisvollen Tages in kleinen Gruppen ging es am nächsten Tag weiter mit der Stadtführung durch Weimar und dem Besuch von Schillers Wohnhaus. Das Ende dieser Fahrt bildete ein weniger begeisterndes, jedoch nicht weniger emotionales Ereignis – der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers in Buchenwald.
Alles in Allem waren es für uns alle zwei sehr bewegte und bewegende Tage, die uns eine spannende Zeitreise  und nicht zuletzt eine kleine Auszeit vom Alltag geschenkt haben und sicher noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Ein paar Eindrücke von der Weimar-Fahrt von meinen Mitschülern:

Goethes Gartenhaus:
„Nach unserer Freizeit besuchten wir Goethes romantisches Gartenhaus, in dem der junge Dichter seine ersten Jahre in Weimar verbrachte und dort viele bedeutende Werke schrieb. Abschließend machten wir einen Spaziergang durch den liebevoll angelegten Garten und bekamen einen Eindruck vom inspirierenden Umfeld des jungen Dichters.“
„Im Garten ist außerdem der `Stein des guten Glücks´ zu finden, ein Denkmal, das zu seiner Zeit große Verwunderung verursachte, da seine Bedeutung nicht offensichtlich ist.“

Goethes Wohnhaus:
„Goethes Zimmer waren aus dem Grund so beeindruckend, da jedes eine andere Stimmung in mir bewirkt hat. Sie waren nicht nur sehr unterschiedlich eingerichtet, sondern jedes Zimmer schien einen eigenen Charakter zu haben.“

Anna-Amalia-Bibliothek:
„Bevor wir in den Saal gelassen wurden, mussten wir riesige Pantoffeln überziehen, damit der Boden, auf dem bereits Goethe und Schiller gelaufen sind, nicht beschädigt werden konnte. Als wir den Raum betraten, ging ein Raunen durch die Gruppe, denn der hohe, helle mit goldenen Verzierungen geschmückte und mit hohen Regalen bestellte Saal hat wirklich jeden beeindruckt und niemanden gleichgültig gelassen.“

Schillers Wohnhaus:
„Man konnte sich durch die originalen Möbel und Bilder wirklich gut in die Zeit, in der Schiller gelebt hatte, hineinversetzen.“

Weimar hat für mich die Geschichten und ihre Helden der Weimarer Klassik verbildlicht und das Leben und die Gesellschaft in dieser spannenden Epoche zum Leben erweckt.

Elena Reznykova für den Kurs 1d3