1723618
Besuche insgesamt, 1 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Deutsch » Vorlesetag - Lehrer lesen für Schüler
Druckansicht
Vorleser Herr Gangloff
Vorleserin Frau Mittelbach
Vorleser Her Wirth
Interessierte Zuhörer

Vorlesetag der 6. Klassen

Jeder hat es in seiner Kindheit geliebt spannende Geschichten erzählt zu bekommen und sich mit seinen Lieblingsmärchen ins Land der Träume fallen zu lassen. Dadurch entkam man in die fernsten Länder mit ihren mutigen Helden und spannenden Abenteuern.
Warum aber sollte dies, ab einem bestimmten Alter nicht mehr möglich sein? Das hat sich die Stiftung Lesen auch gefragt und sich überlegt, wie man dieses wunderbare Abenteuer – Lesen wieder in den Schülern, die zumeist mit Lesen nichts mehr besonders Schönes verbinden, wieder wecken kann. Nun fand am 16. November der bundesweite Vorlesetag in Deutschland zum 9. Mal statt. Überall wurden Tausende von Geschichten von vielen freiwilligen Vorlesern erzählt.
Das P-Seminar Leseförderung der Q11 unter der Leitung von Frau Hertle hat sich auch überlegt, wie sie den Vorlesetag auch an unserer Schule einbringen und ihn auch am interessantesten gestalten können. Insgesamt 8 wagemutige Vorleser haben sich bereit erklärt, diese Aktion zu unterstützen und die 6. Klassen unserer Schule mit ihren Büchern ins Land der Abenteuer zu locken.
Nun war es soweit, es füllten sich die Stühle unserer Bibliothek. Es wurde eine Bandbreite an den unterschiedlichsten Büchern vorgestellt und vorgelesen, die alle gut bei den Schülern und Schülerinnen ankamen. Von sehr bewegenden Geschichten, wie „Die Brüder Löwenherz“ von Frau Mittelbach bis hin zum Fußballbuch „11 Freunde müsst ihr sein“, vorgestellt von Herr Wirth oder der äußerst unterhaltsamen Variante von Herr Person mit „Greg’s Tagebuch“, bei der die kleinen Zuhörer sich vom Lachen nicht erholen konnten. Ein Kinderbuch-Klassiker wie „Das fliegende Klassenzimmer“ wurde von Frau Vogel vorgelesen und brachte auch viele zum Lachen, weil man das eigene Schulleben in dem Buch auf eine sehr witzige Weise wiedererkennen konnte. Dann gab es auch sehr spannende Geschichten wie von Herr Gangloff  mit „Das Kartengeheimnis“ von Jostein Gaarder. Um dieses Ereignis noch spannender zu machen haben die fleißigen Organisatoren sich überlegt mit den Vorlesern Anna Felicetti Q11 (Vorlesewettbewerbgewinnerin) und Herr Glaser einen Vergleich von Buch und Film anzustellen und dies dann mit ihren aufmerksamen Zuhörern zu besprechen. Mit „Tintenherz“ und „Alexander“ und ihren jeweiligen Verfilmungen ernteten die Vorleser große Begeisterung aber auch die Zustimmung, dass man beim Lesen sich immer noch selbst einen Film zusammenstellen kann. Den Schluss machte Herr Steuer mit einem Thema, das anfangs weniger Begeisterung auslöste, dem Fach Mathe. Aber mit seinem Buch, in dem Geschichten über das Abenteuer – Zahlen und ihre äußerst spannenden Geschichten erzählt wurden, stoß auch er auf Begeisterung und schaffte es so manch einen oder anderen dazu anzuregen, dieses Buch als eine sehr unterhaltsame und effektive Variante des Mathelernens anzunehmen.
Alles in Allem waren die Organisatoren mit ihrem ersten eigenen Projekt mehr als zufrieden und besonders froh als nach der Veranstaltung zu ihnen Schüler und Schülerinnen kamen und fragten, wo sie sich die vorgelesenen Bücher holen könnten.
Zum Schluss danke ich im Namen des gesamten P-Seminars ganz herzlich den mutigen Vorlesern, Herr Brandstätter für die Ausstattung und unseren kleinen Gästen natürlich fürs Zuhören. Wir hoffen, dass es allen Spaß gemacht hat und der Vorlesetag auch zu einer Tradition an unserer Schule wird.

Elena Reznykova, Q11