1725565
Besuche insgesamt, 2 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Deutsch » Archiv » Dichterlesung
Druckansicht

Literatur live - eine Dichterlesung

Dichterlesung im Vortragssaal
Dichterlesung im Vortragssaal
Der Autor
Der Autor
Signierstund
Signierstund

Wir, die fünften Klassen des Willstätter-Gymnasiums, besuchten am Freitag, dem 30. Mai, eine Autorenlesung von Thomas Schmid, dem Autor unserer Klassenlektüre „Blöde Mütze“, der 1960 geboren ist und in Landshut lebt. Der Schriftsteller kam auf Einladung unserer Deutschlehrer und hielt die Lesung im Vortragssaal unserer Schule um 10 bzw. 11 Uhr.

Sein Bruder, der Regisseur Johannes Schmid, hat den Roman verfilmt. Diesen Film, der im „Cinecitta“ lief, hatten wir zwei Tage vorher im Kino gesehen.

Kurz vor 10 Uhr nahmen wir unsere Plätze im Vortragssaal ein, wo uns Herr Schmid bereits erwartete. Nach der Begrüßung trug er zur Einstimmung ein selbst verfasstes Gedicht vor und erklärte uns dann ausführlich, was eine Autorenlesung eigentlich ist und was ein Autor alles macht.

Anschließend erzählte der Autor uns ein wenig über das Buch „Blöde Mütze“ und seine Entstehung. Er las auch den Klappentext vor, in dem knapp der Inhalt zusammengefasst wird. Er ergänzte, dass er ein Buch schreiben wollte, in dem aus Feindschaft Freundschaft entsteht, und stellte die drei Hauptpersonen Martin, Oliver und Silke vor, die aus ganz verschiedenen Familien stammen und von denen jeder seine eigenen Probleme hat.

Dann las er uns ein Stück aus dem Anfang des Buches vor, in dem es darum geht, wie Martin zum Frisör geht und danach beim Einkaufen Oliver, den er noch nicht kennt, beim Zigarettenklauen beobachtet und ihn, ohne es zu wollen, verrät.

Gleich danach hatten viele Schüler Fragen an den Schriftsteller, auch zum Film, bei dessen Entstehung er mitgewirkt hat.

Auf die Frage, ob ihm der Film gefalle, antwortete er, dass er ihm sehr gut gefalle, weil er ständig mit seinem Bruder, dem Regisseur, darüber sprechen konnte. Besonders gut finde er die Darsteller der drei Kinder, die in einem Casting unter 300 Bewerbern ausgewählt worden sind.

Eine andere Frage lautete, ob es den Ort Bellbach, wo die Kinder leben, und die Umgebung wirklich gibt. Herr Schmid sagte, dass alle Ortsnamen erfunden seien, weil die Geschichte nicht an einem bestimmten Ort spielen soll, sondern sich überall zutragen könnte. Gedreht wurde der Film in Thüringen, in der Nähe von Erfurt.

Nach vielen weiteren Fragen beendete der Autor seine Lesung, indem er noch einmal das Gedicht vom Wurm vortrug. Ganz zum Schluss durften wir noch unsere mitgebrachten Bücher signieren lassen.

Ich persönlich fand die Veranstaltung sehr schön, da es interessant war, den Autor des Buches „Blöde Mütze“ persönlich kennen-zulernen. Herr Schmid war außerdem sehr nett und ging auf alle unsere Fragen ein.

Aus den Aufsätzen von Marlene Ertz und anderen Schülern der 5a