1724828
Besuche insgesamt, 2 Besucher online
cleargif
Sie sind hier: Startseite » Fächer » Biologie » Biologische Fahrten » Besucherlabor des Deutschen Museums in München 2015
Druckansicht

Dem Täter auf der Spur - PCR macht's möglich

Eines Tages ereignete sich auf Schloss Grünhügel ein unglaublich grauenhaft brutales Gewaltverbrechen, wie man es dort doch nie zuvor erlebt hatte. Prinzessin Clara wurde kaltblütig in ihrem Schlafgemach ermordet. Wer konnte diese schreckliche Tat begangen haben?

Der Biologiekurs von Frau Mehl versuchte am 5. Juli 2015 im Besucherlabor des Deutschen Museums in München das Verbrechen aufzuklären.

Die DNA der 4 Verdächtigen wurde den Schülern bereits vorbereitet zur Verfügung gestellt. Mithilfe eines Verfahrens aus der Gentechnik, der Polymerasekettenreaktion (PCR), wurden die DNA-Abschnitte der Verdächtigen, sowie die DNA vom Tatort vervielfältigt, um sie näher untersuchen zu können.

Daraufhin benutzte man die Gelelektrophorese, um Abschnitte der DNA sichtbar zu machen. Dadurch entsteht ein Bild, welches bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Dieses Bild nennt man auch genetischer Fingerabdruck. So konnte man die sichtbaren DNA-Abschnitte der Verdächtigen mit denen vom Täter vergleichen.

Der Kurs konnte das Verbrechen erfolgreich aufklären und den Neffen als Mörder entlarven.

Zusammenfassend war es eine interessante, faszinierende, lehrreiche und tolle Erfahrung, hinter die Kulissen der wissenschaftlichen Arbeit im Bereich Gentechnik blicken zu können.

Ohne Frau Mehl wäre dieser Ausflug nicht möglich gewesen.

Vielen Dank dafür!

 

 Anna Kolakowska, Nazli Süleymanoglu, Daniel Gaber, Maite Junker, Solvejg Stutz

Aufbau der Gelelektrophorese-Apparatur
Aufbau der Gelelektrophorese-Apparatur
Das Deutsche Museum ist super!
Das Deutsche Museum ist super!
Ergebnis des genetischen Fingerabdrucks
Ergebnis des genetischen Fingerabdrucks
Gelwaschen
Gelwaschen